Ernährungsumstellung auf vegan – Die Top Learnings


Ernährungsumstellung auf vegan – Die Top Learnings

Ernährungsumstellung auf vegan

Die Top Learnings

Die Ernährungsumstellung auf vegan erweitert dein Wissen und dein Bewusstsein. Gemeinsam mit Tamara habe ich wieder eine Podcastfolge aufgenommen, um unsere Learnings für dich zusammenzufassen.

Tamara ist ausgebildete Ernährungsberaterin und lebt bereits seit 2 Jahren vegan. Genau wie ich, hat sie seit der Ernährungsumstellung sehr viel mehr gelernt als ursprünglich angenommen. In dieser Podcastfolge teilen wir unsere Erfahrungen und Learnings durch die Ernährungsumstellung auf vegan. Hier fasse ich die Ergebnisse einmal für dich zusammen.

Ernährungsumstellung auf vegan – Diesen Blogpost hier als Podcastfolge hören!

Ernährungsumstellung auf vegan ist kein Verzicht

Einer der weit verbreitesten Mythen der veganen Ernährung ist wohl, dass sie durch und durch aus Verzicht besteht. Klar, viele klassische und weit ernährungsumstellung auf vegan 1verbreitete Lebensmittel wie Käse, Fleisch, Jogurt und Eier fallen ja zunächst auch erstmal weg. Da diese Lebensmittel auch in vielen Fertigprodukten und Restaurants verarbeitet werden, wirkt der Schritt der Ernährungsumstellung auf vegan radikal und schwer. Darüber hinaus sind die meisten tierischen Erzeugnisse recht billig einzukaufen, was unter Anderem auch daran liegt, dass die Herstellung staatlich subventioniert wird. Was viele allerdings nicht bedenken, ist die Tatsache, dass es unglaublich viele günstige Alternativen gibt. Mit Alternativen sind nicht die Ersatzprodukte für Käse, Fleisch und Jogurt gemeint.

Mit Alternativen sind allgemeine Veränderungen in der Ernährung gemeint. Dass man beispielsweise ganz neue Lebensmittel, Kräuter und Gewürze entdeckt und ausprobiert. Dass man nicht nur Brot mit Käse und Wurst (-Ersatz) isst, sondern pflanzenbasierte Lebensmittel als Grundlage für ein ausgewogenes Früchstück nutzt. Hierzu zählen beispielsweise Haferflocken, Buchweizen, Hülsenfrüchte, frisches Obst und Gemüse, zuckerfreies Müsli sowie Cornflakes, selbstgemachte Smoothies und Bowls, Körner, Samen und Nüsse. All diese Zutaten lassen sich zu einem gesunden, vollwertigen Frühstück verarbeiten und die veganen Ersatzprodukte kommen so nur gelegentlich zum Einsatz. Der Vorteil daran ist, dass du dich automatisch gesünder ernährst und weniger Fertigprodukte verzehrst.

Frisch kochen lernen und neue Lebensmittel entdecken

Der anfängliche Aufwand bei der Ernährungsumstellung auf vegan liegt vor allem darin, sich mit den Alternativen und dem Ausprobieren auseinanderzusetzen. Sich informationen einzuholen und sich zu trauen, mal was Neues zu testen. Das bedeutet erstmal etwas mehr Überlegen, Recherchieren, Hinterfragen und den Gaumen an neue Geschmacksrichtungen und Konsistenzen zu gewöhnen. Ebenso deine Gewohnheiten beim ernährungsumstellung auf vegan (6)Einkaufen, Bestellen und Zubereiten zu verändern. Ja, das erfordert ein wenig Interesse, Zeit und Muße. Aber Nein, du musst nicht auf gesundes, leckeres und vollwertiges Essen verzichten. Je mehr zu weißt und probierst, desto bereichernder wird die vegane Ernährungsform für dich.

Du wirst erstaunt sein, wie viel du über Nahrungsmittel, Inhaltsstoffe, Zubereitung und Herstellungsprozesse lernst. Darüber hinaus wirst du auch lernen, viel bewusster mit dir und deinem Körper umzugehen. Das sind nur einige, wenige Benefits, warum sich die Ernährungsumstellung auf vegan lohnt und definitiv kein Verzicht bedeutet.

Ein super Learning ist auch, dass du Kochen ganz neu für dich entdecken und erlenen kannst. Dabei muss es sich wirklich nicht immer um super aufwendige und zeitfressende Mahlzeiten handeln. Je häufiger du deine Gerichte selber zubereitest, desto intuitiver bindest du dies in deinen Alltag ein. Viele Veganer lernen erst durch ihre Ernährungsumstellung richtig kochen, weil sie plötzlich erkennen, wie viele oft ungesunde Inhaltsstoffe in konventionellen Lebensmitteln stecken. Dabei handelt es sich nicht nur um tierische Inhaltsstoffe, sondern auch um Konservierungsstoffe, Zucker, Fette und Salze, die wir oft leider unwissend zu uns nehmen.

Ernährungsumstellung auf vegan ist gar nicht so schwer wie man denkt

Besonders spannend ist auch, die Küche anderer Länder kennenzulernen. So bieten beispielsweise türkische, asiatische und russische Lebensmittelmärkte unfassbar viele geniale, vegane Produkte an. Dazu zählen auch viele eingelegte und fermentierte Produkte. Durch die Ernährungsumstellung auf vegan ernährungsumstellung auf vegan (5)wirst du neugierig für andere Wege der Zubereitung und lernst neue Geschmäcker sehr zu schätzen. Du wirst schnell merken, wie stolz es dich macht, dass du eine Mahlzeit selber gekocht und gesund hergestellt hast. Vor allem aber macht es dich stolz, wenn du dich aus Überzeugung für die Ernährungsumstellung auf vegan entschieden hast und dein Warum kennst. Mit diesen Antrieb fällt die Umstellung doppelt leicht.

Die Schwierigkeiten der Ernährungsumstellung bereiten wir uns vor allen Dingen selbst. Wir haben Angst, etwas falsch zu machen, wir haben Angst vor Verzicht. Ja, sogar Angst davor, was unser persönliches Umfeld dazu sagt, dass wir nun bewusst pflanzliche essen möchten. Mir ging es da damals nicht anders. Entgegen der Annahme, jeder Veganer wäre ein anstrengender Missionär, gibt es genug Veganer/innen, die eigentlich gar nicht auffallen oder im Mittelpunkt stehen möchten. Weder möchten sie auf die Schulter geklopft werden, dass sie auf Tier verzichten, noch möchten sie dafür kritisiert werden.

Eigentlich möchten sie nur nach ihren eigenen Werten leben. Unsere Erfahrung ist: Je offener man mit seiner veganen Lebensweise umgeht und je weniger man andere für tierischen Konsum kritisiert, desto entspannter wird es für alle.

Ernährungsumstellung auf vegan geht auch step by step

viertensWenn man das Schwarz-Weiß-Denken beiseite schiebt (Entweder ich bin 100% Veganer oder ich esse weiterhin fast nur tierische Erzeugnisse), erleichtert man sich die Ernährungsumstellung auf vegan ungemein. Denn so gibt man sich die nötige Zeit, die es für die persönliche Ernährungsumstellung braucht, ohne sich zu sehr unter Druck zu setzen. Ein gutes und sehr bekanntes Thema ist der Käse: Viele können sich überhaupt nicht vorstellen, auf Käse zu verzichten. Käse-Ersatzprodukte kommen auch nicht in Frage, weil sie beispielsweise von der Konsistenz, dem Geaschmack oder der Verfügbarkeit nicht gefallen. Dann ist die logische Konsequenz, den Käse zunächst nicht komplett vom Speiseplan zu eliminieren. Das bedeutet ja aber nicht, dass man nicht schonmal bei Milch, Jogurt oder Saucen auf pflanzliche Alternativen wechseln kann.

Am besten fängt man mit den Lebensmitteln an, die einem wirklich leicht fallen, zu streichen, zu reduzieren, zu ersetzen durch Alternativen. Wenn dieser Schritt gemacht ist und selbstverständlich wird, fallen weitere Schritte oft weniger schwer. Im Grunde ist es schon unfassbar viel Wert, wenn jede einzelne Person den Konsum pflanzlicher Erzeugnisse deutlich erhöht und die Nachfrage tierischer Erzeugnisse dadurch reduziert. Der Schritt, sich zu 100% vegan zu ernähren, kann schlussendlich daraus resultieren, dass man überhaupt mal angefangen hat…irgendwann, ganz im Kleinen mit einem ersten Schritt. Auf jeden Fall anfangen, sich nicht beirren lassen und als Vorbild agieren anstatt andere zu kritisieren!

Mehr Bewusstsein für Mensch, Tier, Umwelt und Gesundheit

Zu guter letzt bleibt ein sehr wichtiges Learning, welches uns alle betrifft, und zwar ganz direkt. Das Wissen, was unsere Art der Ernährung mit uns, unserer fünftensUmwelt, den Tieren, aber auch den Mitmenschen macht. Man muss kein Perfektionist sein und sich auch nicht als Weltverbesserer sehen. Aber es ist doch stark, wenn wir überlegen, wie viel Leid, Klimawandel und Krankheiten wir beseitigen könnten durch die Reduzierung tierischer Lebensmittel. Ob man es ethisch vertreten kann und möchte, dass Tiere gezüchtet, transportiert und getötet werden für unsere Nahrung ist das Eine.

Das Andere ist doch aber den Tatsachen in die Augen zu sehen, dass unser Konsum Pandemien auslöst, krank machen kann, unser Grundwasser verseucht, armen Menschen ihr Land weg nimmt für Tierfutter, Menschenrechte ausgebeutet werden in den Produktionsstätten und die Co2-Emissionen der Tierhaltung alle Rekorde sprengen. Das alles betrifft doch jeden von uns, unseren Körper, unsere Lebensqualität, die Zukunft unserer Kinder. Das ist unfassbar wertvoll, so viel Wissen und Bewusstsein für all diese Zustände und Konsequenzen zu erlangen und gerne zur Verbesserung beizutragen. Natürlich können wir die Tierhaltung ausblenden und so tun, als ob uns das alles nicht betrifft, aber die aktuelle Situation bestätigt nunmal, dass wir damit falsch liegen. Wir freuen uns jedenfalls sehr, dass wir bereits vor Jahren die Ernährungsumstellung auf vegan angegangen sind und heute mehr denn je sehen können, wofür das machen.

plantbased powerDEIN PLantbased POwer Start – Fang noch heute an

Wenn auch du richtig Lust hast, was zu verändern, aber nicht weißt, wie und wo du anfangen sollst, dann empfehle ich dir meine kostenfreie Videoserie DEIN PLANTBASED POWER START. Fang erstmal an, dein persönliches Warum für die Ernährungsumstellung auf vegan herauszuarbeiten. Dann befasse dich mit dir und deinen persönlichen Herausforderungen und beginne, an Lösungen zu arbeiten. Mein eigen konzipierter POWER-PLAN wird dir dabei helfen, deine Ernährungsumstellung auf vegan Schritt-für-Schritt umzusetzen! Denn wenn ich dir ein Top Learning noch zum Schluss mit an die Hand geben kann, dann, dass deine Ernährungsumstellung im Kopf beginnt und viel mit Selbstreflexion zu tun hat.

Es gibt 1 Kommentar

Kommentiere selbst