Vegan essen unterwegs – 5 Tips


Vegan essen unterwegs – 5 Tips

Vegan essen unterwegs

Die 5 Top Tips

Vegan essen unterwegs stellt insbesondere für viele Neulinge eine große Herausforderung dar. Oft kann man sich nicht vorstellen, was man wo unterwegs zu essen bekommt als Veganer. Außerdem ist nicht überall gekennzeichnet, ob ein Produkte vegan oder nur vegetarisch ist. Fleisch und Wurst wegzulassen ist eine kleinere Hürde als unterwegs gänzlich auf tierische Erzeugnisse zu verzichten. Damit dir vegan essen unterwegs noch leichter fällt, haben Tamara und ich eine tolle Podcastfolge zusammen aufgenommen.

Tamara ist ausgebildete Ernährungsberaterin und lebt bereits seit 2 Jahren vegan. Genau wie ich, kennt sie die gängigen Herausforderungen eines Veganer im Alltag. In dieser Podcastfolge teilen wir unsere Erfahrungen, Tips und Ideen, wie vegan essen unterwegs leichter für alle wird. Egal ob vegane Snacks to go, Einladungen bei Freunden und Familie oder im Büro.

Vegan essen unterwegs – Diesen Blogpost hier als Podcastfolge hören!

Im folgenden fasse ich dir unsere Top 5 Tips zusammen um vegan essen unterwegs für dich zu vereinfachen:

Tip 1: Plane Dein Vegan essen unterwegs

Vegan essen unterwegs wird deutlich einfacher, wenn du deine Mahlzeiten oder Einkäufe etwas planst. Nicht nur die vegane Ernährung wird deutlich einfacher dadurch, sondern auch, sich mit Genuss gesünder zu ernähren. Statt nur fertige Produkte zu essen -egal ob im Homeoffice, im Büro oder vegan essen unterwegs mit Planunterwegs- kannst du dich mit etwas Planung schon viel ausgewogener ernähren. Wenn es dir leichter fällt, nach Rezepten zu kochen anstatt intuitiv, lege dir eine Einkaufsliste an. Wenn du bestimmte vegane Produkte schonmal zu Hause hast, fällt es leichter, diese auch für unterwegs einzuplanen.

Ein Experten Tipp ist das sogenannte Meal Prep: Du kochst ein bis zwei Tage die Woche die Gerichte für mehrere Tage vor. Die fertigen Gerichte kannst du portionieren und einfrieren oder im Kühlschrank mehrere Tage aufbewahren. So erleichterst du dir beispielsweise das Kochen im Alltag nach der Arbeit oder nimmst dir eine Meal Prep Box mit ins Büro. Die abgeschwächte Variante davon ist, bestimmte Zutaten so vorzubereiten, dass sie direkt verwendbar sind. Gemüse und Blattsalate sowie Kräuter beispielsweise lassen sich hervorragend im Voraus waschen, entkernen, schneiden und können so im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sobald du sie (für unterwegs) benötigst, verarbeitest du sie.

Wenn du deine Einkäufe und veganen Mahlzeiten etwas im Voraus planst, fällt dir das vegan essen unterwegs nicht nur leichter, es wird auch günstiger. Falls du kein Typ für diese Art von Vorbereitung bist, greift Tip 2 sicherlich gut für dich!

Tip 2: Erkunde das vegane Angebot in deinem Umfeld

Für den Fall, dass du super gerne außer Haus isst, nicht viel Zeit für Einkaufen, Kochen und Vorbereiten investieren möchtest, dann erkunde das vegane Angebot in deinem täglichen Umfeld. Dir wird vegan essen unterwegs deutlich leichter fallen, wenn du die Bäckereien, Bistros, Supermärkte und Restaurants mit veganem Angebot in deiner Umgebung ausfindig gemacht hast. Denn dann musst du im Alltag nicht lange überlegen, wo du spontan essen gehen kannst und das erleichtert dir viel. Viele Gastronomen bieten mittlerweile mindestens ein rein veganes Gericht auf der Karte an oder können dir ein Gericht veganisieren, indem zum Beispiel eine Zutat einfach weg gelassen wird. Es macht also absolut Sinn, sich einige Gastronomien mal genauer anzuschauen, auch wenn sie auf den ersten Blick nicht rein vegan sind.

Bedenke, dass du dadurch zwar eine Menge Zeit sparst, aber eben auch die Bereitschaft haben solltest, etwas mehr in deine Ernährung zu investieren. Mahlzeiten außer Haus und to go sind in der Regel immer teurer, vor allem wenn du Wert auf frische und hochwertige Gerichte legst. Der Vorteil bei der veganen Ernährung ist, dass du dich oft auch unterwegs deutlich gesünder ernährst, weil viele billige und nährstoffarme Gerichte rausfallen. Die Mischung aus Tip 1 und Tip 2 können auch eine super Lösung sein um dir vegan essen unterwegs zu erleichtern, denn so hält sich Zeit- und Geldersparnis die Waage.

Tip 3: Veganisiere deine Gerichte unterwegs

Egal ob du beim Bäcker, in der Kantine, im Restaurant oder bei Freunden bist. Es gibt oft die Möglichkeit, Lebensmittel zu essen, die sowieso vegan sind, wie Pommes, Reis, Pasta und Co. Oder aber auch Mahlzeiten so zusammenzustellen, dass sie automatisch veganisiert sind. An der Salatbar kannst du BistroFetakäse und Jogurtdressing weglassen oder durch andere Zutaten ergänzen. Bei der Servicekraft kannst du die Pizza ohne Streukäse ordern und dir das Gericht mit etwas Öl, Gewürzen und Kräutern noch selber aufpimpen. Fast jedes Lokal bietet Pommes mit Ketchup an und so ziemlich jeder Dönerladen hat Falafel, Öl und Balsamicoessig, Kraut oder Salat damit die Speise auch vegan deftig und saftig schmeckt.

Bäckereien haben oft Zutatenlisten an ihren Produkten ausgehängt aufgrund von Allergenen und Unverträglichkeiten. Auch da siehst du schnell, ob ein Gebäck Butter, Ei und Co. enthält. Im Supermarkt bekommst du mittlerweile schon viele vegane Fertiggerichte und Snacks und kannst diese auch zum spontan grillen mitbringen.

Es mag sicherlich anfangs eine Hemmschwelle sein, außer Haus nach Alternativen zu fragen oder in Lokalen einen Sonderwunsch zu äußern. Aber je nach Situation und Lokal, ist eine vegane Option oft gar kein Problem. Darüber hinaus sollten wir die Nachfrage nach veganen Gerichten auch stärken, indem wir nach veganen Optionen fragen. Klar möchte man in bestimmten Situationen nicht viel Extra Aufwand betreiben, aber das Angebot steigt durch die Nachfrage zusehendst und das ist ein großer Vorteil für vegan essen unterwegs.

Tip 4: Vegan essen unterwegs mit gesunden Snacks

vegan essen unterwegs Snackbox

Ein easy Tip für vegan essen unterwegs ist der Einkauf gesunder, veganer Snacks auf Vorrat. Das können Nüsse oder Nussmischungen sein, Trockenobst und -Mischungen sowie frisches Obst und Gemüse, welches unkompliziert mitzunehmen ist. All diese Lebensmittel enthälten super viele wichtige Vitamine und Nährstoffe für den Körper, sowie auch sättigende Ballaststoffe.

Darüber hinaus sind vegane Müsli- und Proteinriegel als auch Hafercookies, Reiswaffeln (mit Bitterschokolade) und viele andere Süßigkeiten der perfekte Snack für den süßen Zahn. Natürlich muss man Süßigkeiten nicht aus seinem Speiseplan streichen, aber der Umstieg auf gesündere Snacks und mehr Bitterschokolade ist sehr wertvoll für deine Gesundheit im Alltag.

Es macht absolut Sinn, solche Lebensmittel immer auf Vorrat zu Hause zu haben. Außer frisches Obst und Gemüse sind alle anderen genannten Lebensmittel lange haltbar, portionierbar und kommen ohne große Vorbereitung daher. Einfach einkaufen, spontan einstecken und so erleichterst du dir schon das vegan essen unterwegs.

Tip 5: Beziehe dein persönliches Umfeld mit ein

Ein letzter Tipp, den ich dir wärmstens ans Herz legen möchte, weil ich das selber viel zu lange nicht aktiv gemacht habe: Beziehe dein persönliches Umfeld in deine Ernährung mit ein. Oder andersrum: Schlage bei gemeinsamen Restaurantbesuchen aktiv Lokale vor, wo du weißt, dass es dort auch ein vegan essen unterwegs buffetveganes Angebot für dich gibt. So umgehst du Situationen, dass du nicht das Passende für dich findest. Dabei muss es ja wirklich kein rein veganes Restaurant sein. Ebenso verhält es sich bei Grillabenden und gemeinsamen Kochaktionen wie Raclette und Co. Biete immer an, etwas eigenes zum allgemeinen Buffet beizusteuern. So kannst du dem Gastgeber etwas mitbringen, hast selber immer eine vegane Auswahl und steuerst für alle etwas bei.

Hierbei denke ich vor allem an diverse Salate, Dipps, Saucen, Beilagen, Kuchen und Süßes zum Nachtisch, aber auch Gemüsespieße und andere Beilagen für alle sind top. Ob du dir für den Grill noch ne Veggiewurst mitbringst oder nicht, bleibt dir überlassen aber Grillen besteht ja dann doch oft aus mehr als Grillfleisch. Damit du da nach Herzenslust zuschlagen kannst, bring gerne was Veganes für alle mit. Je nachdem, was du vorbereitest, wird es vielen gar nicht auffallen, dass es sich um einen konkret veganen Salat, Dipp oder Beilage handelt.

Fazit zum Thema vegan essen unterwegs

Oft reißt man die Freunde sogar mit den eigenen, veganen Rezepten vom Hocker. Hab also keine Angst vor Ablehnung. Im Zweifelsfall bleibt mehr für dich übrig. Ich hätte damals vor über 6 Jahren mehr Mut haben sollen zur veganen Ernährungsweise zu stehen. Heute weiß ich, dass meine Entscheidung mit der Ernährungsumstellung genau die Richtige war.  Deshalb möchte ich nun dir Mut zusprechen, dein persönliches Umfeld mit einzubinden oder selber aktiv an der Buffet und Restaurantauswahl teilzuhaben. So funktioniert vegan essen unterwegs garantiert leichter und mit viel Genuss für alle. Hast du ergänzend Fragen oder Ideen zu dem Thema? Dann lass es mich gerne in einem Kommentar oder über Instagram wissen. Übrigens gibt es seit neuestem auch eine kostenlose Facebookgruppe zum Thema PLANTBASED POWERSTART. Komm gerne dazu zum interaktiven Austausch. Ich freue mich auf dich!

Es gibt 1 Kommentar

Kommentiere selbst