Vegane Nahrungsergänzung


Vegane Nahrungsergänzung

Vegane Nahrungsergänzung

Müssen Veganer immer supplementieren?

 

Es wird ja häufig hinterfragt, ob Veganer eigentlich immer Nährstoffe ergänzen müssen, um gesund zu bleiben. Das heißt, vegane Nahrungsergänzung zu sich zu nehmen, da man ja nicht mehr alles isst.  Zunächst stellt sich die Frage, um welche potentiell kritische Nährstoffe es sich hier handelt. Folgende Mikro-und Makronährstoffe stehen im Verdacht, angeblich nicht ausreichend über eine rein pflanzlichen Ernährung im Körper verfügbar zu sein, um alle wichtigen Prozesse im Körper zu steuern und gesund zu bleiben:

 

  • EisenGrüner Smoothie
  • Jod
  • Vitamin D
  • Zink
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Vitamin B12
  • Kalzium
  • Vitamin B2 (Riboflavin)
  • Protein
  • Selen

 

Diesen Blogpost hier als Podcastfolge hören!

Vegane Nahrungsergänzung: Potentiell kritische Nährstoffe

Die Ansicht, Veganer leiden per sé an Mangelerscheinungen bleibt hartnäckig bestehen. Dabei gehe ich zunächst erstmal gar nicht konkret auf die biochemischen Prozesse der einzelnen Makro-und Mikronährstoffe im Körper ein. Sondern möchte zunächst erstmal allgemein dazu meine Erfahrungen und Gedanken teilen, sowie dir ein paar sinnvolle Denkantöße mitgeben.

Zunächst sollte man sich fragen, ob man all diese Nährstoffe vom Namen kennt und sie den Begriffen Makro- oder Mikronährstoffen zuordnen kann? Darüber hinaus, ob man weiß, wofür der Körper diese aufgeführten Nährstoffe benötigt und in welchen Lebensmitteln diese enthalten sind. Darüber hinaus könnte man sich als Allesesser auch noch fragen, ob man denn diese Lebensmittel auch alle isst?! Oder viele gesunde Lebensmittel gar nicht kennt und isst, obwohl diese so wichtig sind für den Körper.

Kennst du dich aus mit Nährstoffen?

Falls du das alles jetzt mit Ja beantworten kannst, verleihe ich dir gerne einen Plantbased Power Pokal, denn dann beschäftigst du dich wirklich tiefgründig mit der Ernährung. Unabhängig davon, ob du Omnivore (Alles-Esser), Vegetarier oder Veganer bist. Du kennst dich aus bestimmten Gründen mit Nährstoffen und dem menschlichen Körper sowie seine Stoffwechselprozesse aus, bravo.

Falls du das Meiste oder zumindest überwiegend alles mit nein beantwortest, ist das zwar noch nicht Pokalreif, aber natürlich nicht schlimm. Mir ist es nur super wichtig, dass du nicht an der Nährstoffzufuhr bei der pflanzlichen Ernährung zweifelst, wenn du gar nicht weißt, was dein Körper warum braucht und in welchen Lebensmitteln diese enthalten sind. Oft schieben die Menschen die eventuellen Mangelerscheinungen durch eine vegane Ernährung vor, um sich zu rechtfertigen, dass sie es erst gar nicht probieren. Oder sogar um zu rechtfertigen, warum sie klare Gegener der veganen Ernährung sind.

Schwierig wird es in dem Fall halt nur, wenn man nicht informiert ist und beispielsweise nicht mal seine eigene Nährstoffzufuhr einschätzen kann. Viele Alles-Esser haben gesundheitliche Probleme und und kennen aber selber nicht ihre Blutwerte. Somit wissen sie nicht, ob sie sich aktuell eigentlich gesund genug ernähren oder ob eventuelle chronische Beschwerden nicht sogar durch eine insgesamt ungesunde Ernährung entstanden sind.

Meine Tipps zu Vegane Nahrungsergänzung

Mein erster Tipp zu dem Thema: Nimm dir Zeit und setze dich einmal mit deiner Ernährung auseinander. Prüfe, ob du überhaupt weißt, wie viele Makro-und Mikronährstoffe du brauchst und ob dein Körper diese auch ausreichend aufnehmen kann. Erst danach kannst du überlegen, ob sich durch die vegane Ernährung deine Essgewohnheiten verbessern oder verschlechtert werden würden.

Und da sind wir auch schon beim nächsten Punkt: Jeder Mensch ist ein Individuum. Nicht jeder Mensch benötigt dieselben Mengen an Nährstoffen und nicht jeder Körper nimmt diese gleich gut auf. Darüber hinaus werden bestimmte Vitamine oder Mineralstoffe und Spurenelemente oft nur in Kombination mit anderen Lebensmitteln besonders gut vom Körper verstoffwechselt. Das kann man wirklich nicht alles pauschalisieren. Somit ist es wichtig, dass du auf dich und deinen Körper und nicht auf andere und Gerüchte hörst.

Ein Bluttest gibt dir Aufschluss

vegane Nahrungsergänzung-1

Mein Tipp Nummer 2: Mach doch einfach mal einen Bluttest / großes Blutbild bei deinem Hausarzt und lass dieses von einem Labor professionell auswerten. So kannst du ganz klar erkennen, wo du gerade mit deiner Nährstoffzufuhr stehst. Vielleicht solltest du sowieso ein Nahrungsergänzungsmittel nehmen oder deine Ernährung etwas umgestalten. Die pflanzliche Ernährung führt eben oft dazu, dass man sich automatisch frischer und nährstoffreicher ernährt als Alles-Esser.

Meine Erfahrung übrigens dazu: Ich habe seit meiner Ernährungsumstellung 2014 zwei große Bluttests beim Arzt machen lassen. Beide haben keine Mängel vorgwiesen. Darüber hinaus bin ich seit 2014 nicht einmal mehr krank gewesen und fühle mich fitter und gesünder als je zuvor. Gleich 3 Argumente davon auszugehen, dass ich keinen Mangel trotz pflanzlicher Ernährung habe. Nichtsdestotrotz bin ich so überzeigt von dieser Ernährungsform, dass ich im Zweifelsfall auch vegane Nahrungsergänz nehmen würde. Wobei ich das ja sogar schon mache, obwohl ich keinen offensichtlichen Nährstoffmangel hatte.

Welche vegane Nahrungsergänzung ich nutze

Im Winter supplementiere ich gerne Vitamin D, weil wir in Deutschland zu dieser Jahreszeit generell sehr wenig Tages- und Sonnenlicht haben. Die meisten Menschen arbeiten in Gebäuden und sind insgesamt immer weniger draußen. Daher leiden gar nicht mal wenige Menschen an Vitamin D-Mangel, unabhängig davon, wie sich ernähren. Der Körper kann besonders im Winter kaum Vitamin D produzieren und so werden wir schnell müde, Vegane Nahrungsergänzung-2antrieblos und fühlen uns gerädert. Dazu lass dich gerne von deinem (Haus-)Arzt beraten, denn im Idealfall nimmst du hochwertiges Vitamin D und das auch nicht einfach so.Es sollte schon ein Mangel bestehen, damit du ergänzt. Aber wie gesagt, das betrifft definitiv nicht nur Veganer.

Zusätzlich nehme ich gerne täglich Vitamin B12 in Tropfenform ein, obwohl mein Holo-TC-Wert beim Bluttest gut war. Holo-TC ist der Vitamin B12 Wert, den du testen lassen musst, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu bekommen. Bei Vitamin B12 ist eine Überdosierung nicht so schlimm. Der Körper kann den Überhang auch wunderbar ausscheiden und du bist nicht überdosiert. Vitamin B12 ist sehr wichtig für den menschenlichen Körper und ist in der veganen Ernährung tatsächlich oft ein Problem.Das liegt daran, dass Vitamin B12 besonders in Fisch-und Fleisch sowie auch Käse und andere tierische Erzeugnisse vorhanden ist.

PRüfe das Angebot aUF dem MArkt

Allerdings ist wichtig zu wissen, dass Vitamin B12 in Mikroorganismen entsteht. Ohne jetzt zu wissenschaftlich zu werden: Das bedeutete, dass Vitamin B12 vor allem von Bakterien, Pilzen und Co. produziert wird, z.B. in der Erde oder in schmutzigen Gewässern. Tiere fressen diese Mikroorganismen und deshalb setzt sich B12 in deren Gewebe ab und wir Menschen bekommen unsere B12 Zufuhr durch den Verzehr des Tierfleisches. Allerdings werden unsere Böden heutzutage sehr stark beantsprucht durch die vielen Pestizide, die zum Einsatz kommen. Daher wird in der industriellen Landwirtschaft auch gar kein natürliches Vitamin B12 mehr in den Mikroorganismen gebildet. Damit die Tiere trotzdem die gewohnten Nährstoffe bekommen, wird ihnen das B12 auch nur übers Futter oder mittels einer Spritze zugeführt.

Es lässt sich also feststellen, dass man den Umweg übers Tier bzw. dessen Fleisch umgehen kann, um Vitamin B12 zu bekommen. Ob ich nun das supplementierte Fleisch esse oder selber supplementiere, macht für meinen Körper keinen Unterschied. Und auch hier gilt wieder: Auch jeder Fleischesser könnte theoretisch einen B12 Mangel haben, wenn das Fleisch wenig B12 Supplementierung aufweist, was er isst.

Auf die anderen potentiell kritischen Nährstoffe und wo man was als Veganer findet, gehe ich gerne nochmal in separaten Blogposts ein. Jedenfalls lässt sich die pflanzliche Ernährung so aufbauen, dass man wenig bis keine vegane Nahrungsergänzung benötigt.

PRüfe das Angebot aUF dem MArkt

Tipp Nummer 3: Bedenke immer dass der Gesundheits-, Fitness- und Sportbereich eine riesen Industrie ist. Es kommen ständig neue fancy Produkte auf den Markt, damit wir Menschen -oft placebomäßig- denken, wir ernähren uns jetzt gesünder. Kaufe nicht einfach so Produkte weil sie angepriesen werden. Oft erfüllen diese nämlich nichtmal ihren Zweck. Deshalb ist es schon wertvoll, sich Zeit für einen Bluttest bzw. für eine individuelle Bedarfsanalyse zu nehmen. Und natürlich darüber hinaus, sich ausgiebig mit den Nahrungsergänzungsmitteln und den Firmen dahinter auseinanderzusetzen, falls eine Supplementierung gewünscht oder erforderlich ist.

Mein letzter Tipp: Siehe es nicht als Belastung, dich mal mit dir und deiner Ernährung auseinanderzusetzen. Es ist doch interessant herauszufinden, ob man momentan gut und gesund versorgt ist. Unabhängig von der aktuellen Ernährungsform. Das Ganze mal als spannendes, bereicherndes Projekt zu sehen, hilft ungemein, Freude daran zu entwickeln. Glaub mir, vor Jahren hat mich das alles auch null interessiert, aber es ist so spannend, Ernährung, den Körper und seine Stoffwechselprozesse zu verstehen. In der Regel machen wir uns darüber nämlich erst Gedaken, wenn wir schon krank sind, Mangelerscheinungen haben, die zufällig durch ärztliche Untersuchungen auffallen oder wenn Frau beispielsweise schwanger wird. Einfach so und präventiv machen das die Wenigsten.

Vegane Facebook GruppeGenau deshalb bin ich eigentlich total froh, dass es diese ganzen Gerüchte rund um den Nährstoffmangel bei der pflanzlichen Ernährung gibt. Denn nur deshalb habe ich mir überhaupt so viel Wissen und Erfahrung zu dem Thema angesammelt. Vegan lebende Menschen wissen in der Regel viel mehr über Nährstoffe als sie je zuvor gelernt haben. Genau deshalb leiden sie am Ende dann sehr selten unter Nährstoffmangel bzw. lernen diesen gezielt mit natürlichen und rein pflanzlichen Lebensmitteln zu umgehen.

Trete Unserer Kostenfreien Facebook Community bei

Falls du dir einen regelmäßigen und betreuten Austausch rund um das Thema pflanzliche Ernährung wünschst, komm in unsere kostenfreie Facebook Gruppe. Katrin und ich haben diese Gruppe bei Facebook gegründet, um dich mit unserer jahrenlangen Erfahrung in der vegan-vegetarischen Küche zu unterstützen. Mit vielen Rezeptideen, Fragen zum Thema vegane Nahrungsergänzung, Wissen zu Wildkräutern und und saisonalen Lebensmitteln, der interaktive Austausch mit Gleichgesinnten. Für mehr Inspiration, Motivation und Plantbased Power.

Es gibt 1 Kommentar

Kommentiere selbst